Wertschöpfung

Aus Tauschwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wertschöpfung ist ein Begriff aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Viele Tauschringe verwechseln "Wertschöpfung" mit "Geldschöpfung".

In einem Tauschring schaffen die einzelnen Mitgieder Werte, nicht der Tauschring an sich. Wenn jemand beim Umzug hilft oder einen Kuchen bäckt, dann schafft er einen Wert. Deswegen besteuert das Finanzamt auch nicht den Tauschring, sondern die einzelnen Mitglieder.

Volkswirtschaftlich betrachtet trägt ein Tauschring zur Wertschöpfung in einer Nachbarschaft/Region/Nation bei, indem er die Teilnehmer zur Wertschöpfung veranlasst. Ohne Vermittlung des Tauschrings hätte es weder Umzugshilfe noch Kuchen gegeben. Das ist ein klassisches Motiv, warum Tauschringe gegründet und gefördert werden. Wenn ein geschwächter, stagnierender oder teil-abgestorbener Wirtschaftskreislauf nicht (mehr) über die gesetzliche Währung abgewickelt kann, bietet ein Tauschring eine (stimulierende) Alternative.

Eine wirtschaftliche Erfolgsrechnung für einen Tauschring müsste theoretisch möglich sein, auch wenn er im Gegensatz zu einem Unternehmen als Organisation nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet ist, nichts produziert, nichts kauft oder verkauft. Hat das schon jemand versucht?